Home     Kurse      Bilder      Länder    Service   Presse    Impressum  



Sie befinden sich in: Länder -> Deutschland -> Hessen -> Unterliederbach -> Schlaginstrumente Unterliederbach





Schlaginstrumente in Ihrer Region
In der Region Unterliederbach...
Schlagzeuge, Percussion Instrumente
In der Region Unterliederbach kaufen...









Quelle: Wikipedia
Frankfurt am Main ist mit über 660.000 Einwohnern die größte Stadt Hessens und nach Berlin, Hamburg, München und Köln die fünftgrößte Stadt in Deutschland. Es ist heute eine der reichsten Metropolen Europas und eine Banken-, Literatur- und Kulturmetropole. Frankfurt am Main wurde 794 in einer Urkunde Karls des Großen erstmals erwähnt. Seit dem Mittelalter war es freie Reichsstadt und bis 1806 Wahl- und Krönungsstadt deutscher Kaiser. Seit 1875 ist es Großstadt mit mehr als 100.000 Einwohnern. Die städtische Bebauung reicht weit über die eng gezogenen Stadtgrenzen hinaus. Die engere Stadtregion hat etwa 1,8 Millionen Einwohner, die Gesamtregion Frankfurt Rhein-Main über 5 Millionen Einwohner. Sie ist nach Rhein-Ruhr die zweitgrößte deutsche Metropolregion. Frankfurt, Hauptsitz der Europäischen Zentralbank und der wichtigste Finanzplatz Kontinentaleuropas, hat als Messestadt weltweit Bedeutung. Zudem ist es einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Europas. Seit dem Mittelalter gehört die Stadt ohne Unterbrechung zu den bedeutendsten urbanen Zentren in Deutschland. Die zentrale Lage in Europa trug maßgeblich zum Wachstum des Frankfurter Flughafens bei: einer der wichtigsten Passagier- und Frachtumschlagplätze Europas. Von hier aus bekommt man die größte Anzahl internationaler Anschlüsse weltweit. Eine Besonderheit Frankfurt am Mains ist die Skyline aus zahlreichen Wolkenkratzern, die zu den höchsten in Europa gehören. Blasonierung: Das Wappen zeigt in Rot einen golden gekrönten silbernen Adler, in Gold und Blau bewehrt und bezungt. Der Frankfurter Adler geht auf den einköpfigen Reichsadler aus dem dreizehnten Jahrhundert zurück. Als Zeichen der Abhängigkeit der Reichsstadt zum Reich trägt der Adler eine Krone. Im Jahre 1841 entwarf der Bildhauer Eduard Schmidt von der Launitz die heutige Darstellung des Wappens. Allerdings sollte eine radikal vereinfachte Version des Grafikers Hans Leistikow das Wappen in den zwanziger Jahren ersetzen:[1] Oberbürgermeister Ludwig Landmann wollte sich nach dem Zeitgeist richten und setzte sich für diese expressionistische Fassung des Adlers ein. Der Bevölkerung missfiel der Vorschlag allerdings. 1936 wurde das alte Wappen wieder eingeführt. Nach dem Zweiten Weltkrieg folgten erneut verschiedenen Darstellungsweisen des Adlers, bis 1952 die Hauptsatzung das Wappen von 1936 festlegte. Der Leistikow-Adler wird heute nur noch in Einzelfällen, z. B. auf der Ehrenplakette der Stadt Frankfurt oder auf der Fahne des Instituts für Stadtgeschichte, verwendet. Nachbargemeinden und Kreise: Frankfurt grenzt im Westen an den Main-Taunus-Kreis (Städte und Gemeinden Hattersheim am Main, Kriftel, Hofheim am Taunus, Kelkheim (Taunus), Liederbach am Taunus, Sulzbach (Taunus), Schwalbach am Taunus und Eschborn), im Nordwesten an den Hochtaunuskreis (Städte Steinbach (Taunus), Oberursel (Taunus) und Bad Homburg v.d. Höhe), im Norden an den Wetteraukreis (Städte Friedberg, Karben und Bad Vilbel), im Nordosten an den Main-Kinzig-Kreis (Gemeinde Niederdorfelden und Stadt Maintal), im Südosten an die Stadt Offenbach am Main, im Süden an den Landkreis Offenbach (Stadt Neu-Isenburg) und im Südwesten an den Kreis Groß-Gerau (Städte Mörfelden-Walldorf, Rüsselsheim, Raunheim und Kelsterbach). Stadtgliederung: Stadtteile und Bezirke: Eingemeindungen von Frankfurt am Main: Die Stadt ist in 46 Ortsteile und diese wiederum in 118 Stadtbezirke aufgeteilt. Der flächengrößte Ortsteil ist Sachsenhausen-Süd. Die meisten Stadtteile sind eingemeindete Vororte oder auch ehemalige Städte (zum Beispiel Höchst). Einige, wie das Nordend, entstanden während des rasanten Wachstums der Stadt in der Gründerzeit. Andere wiederum entstanden aus Siedlungen, die bisher anderen Stadtteilen angehörten, wie beispielsweise Dornbusch und Frankfurter Berg. Die 46 Ortsteile sind zu 16 Ortsbezirken zusammengefasst, die jeweils einen Ortsbeirat mit einem Ortsvorsteher als Vorsitzenden haben. Eingemeindungen Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts bestand das Stadtgebiet von Frankfurt am Main aus den heutigen Stadtteilen Altstadt, Innenstadt, Bahnhofsviertel, Gutleutviertel, Gallusviertel, Westend, Ostend, Riederwald, Sachsenhausen und Teilen von Nordend. Ab 1877 wurden zahlreiche selbständige Gemeinden in die Stadt Frankfurt eingegliedert. Siehe auch: Definition: Stadtbezirke in Frankfurt, Ortsbezirke in Frankfurt Liste der Ortsbezirke von Frankfurt am Main Liste der Stadtteile von Frankfurt am Main Liste der Stadtbezirke von Frankfurt am Main Chronik der Frankfurter Eingemeindungen Liste Frankfurter Straßennamen Wichtige Straßen und Plätze in Frankfurt am Main



Landkreise im Umkreis von 15 km:
Main-Taunus-Kreis, Landkreis Groß-Gerau, Hochtaunuskreis,
Orte im Umkreis von 15 km:
Unterliederbach, Frankfurt Höchst, Sulzbach, Zeilsheim, Sindlingen, Eschborn, Liederbach am Taunus, Sossenheim, Frankfurt Nied, Bad Soden am Taunus, Schwalbach am Taunus, Kelsterbach, Kriftel, Frankfurt Schwanheim, Steinbach (Taunus), Frankfurt Griesheim, Hattersheim, Rödelheim, Kronberg im Taunus, Kelkheim (Taunus), Hofheim am Taunus, Gallusviertel, Königstein im Taunus, Oberursel, Niederursel, Niederrad, Frankfurt Bockenheim, Ginnheim, Raunheim, Mörfelden-Walldorf, Frankfurt Riedberg, Gutleutviertel, Heddernheim, Frankfurt Westend-Süd, Eppstein,

Nadia's Musikschule Rüsselsheim - Copyright 2007 - 2013 ©   •   Nutzungsbedingungen   •   Impressum   •   Kontakt